"Contemporary" ist vielen spätestens seit "Let's Dance" ein Begriff. Dahinter verbirgt sich zeitgenössischer Tanz, offen von Strukturen bewegen sich die Tänzer außerhalb festgelegter Linien und zwischen Klassik und Moderne. Unser Workshop dauert 6 Wochen. Start ist der 25.02. (Montag), danach geht es dienstags weiter (05.03./ 12.03./ 19.03./ 26.03./ 02.04. Eine Trainingseinheit dauert 60 Minuten und beginnt um 18:45 Uhr Als Trainerin konnten wir Elvira Zuniga Porras für uns gewinnen. Sie stammt aus Costa Rica und hat an der Universität der Künste in Essen ihre Ausbildung gemacht. Drei Jahre tanzte sie in Italien und ist jetzt am Stadttheater in Bielefeld. Das neueste Projekt "New Sites" feierte übrigens am 02. Februar in der Oetker Halle Premiere! Wer teilnehmen möchte meldet sich bitte umgehend telefonisch an Günther von Schröders: 0521 933 56 78 oder 0160 507 93 81 Einmalige Workshopgebühr sind 30€ Mindestteilenhmerzahl ist 5 Alter: ca. 16-30 Jahre
Neue JMD Formation kurz vor Ligastart! Seit kurzem trainiert die neu gegründete JMD-Formation (Jazz- und Modern Dance) „ImPuls“ fleißig in unseren Clubräumen auf den ersten Ligastart in dieser Saison hin. Am 25.03. ist es soweit und das Ziel der Mannschaft ist klar definiert: direkter Wiederaufstieg in die Oberliga. Auf Grund von Vereinswechsel und der damit verbundenen Neugründung der Gruppe muss zunächst in der untersten Liga, in diesem Fall der Landesliga, angetreten werden. Der Direktaufstieg ist ein ambitioniertes Ziel, gehören doch im Schnitt 10 Mannschaften zu einer Liga und nur das beste Team steigt direkt auf. Platz zwei und drei tanzen im Relegationsturnier gegen die beiden letztplatzierten der höheren Liga um den zweiten Aufstiegsplatz. Doch die 16 Tänzer und Tänzerinnen sind motiviert bis in die Haarspitzen und verfügen größtenteils über die nötige Turniererfahrung. Auch die neue Choreographie mit dem Titel „Experience“ von Ludovico gefällt der Mannschaft und trägt zu entsprechend engagiertem Training bei. Die Schritte sind stimmig und nun werden die nötigen Facetten im Ausdruck ausgearbeitet. Für erfahrene Tänzer (m/w) ab etwa 18 Jahren ist jetzt übrigens ein günstiger Moment um noch rasch zur Mannschaft hinzuzustoßen und das Team zu erweitern! Neueinsteiger sind dann ab dem Frühsommer willkommen und werden dann in Ruhe die Grundlagen des JMD und natürlich dann auch die Choreographie lernen. Chef-Trainerin Celina Uhlemeier hat selbst bis hoch in die Regionalliga getanzt und verfügt über langjährige Erfahrung als Trainerin. Schwester Louisa unterstützt sie als Co-Trainerin. Zu finden ist die Mannschaft montags und donnerstags zwischen 20-22 Uhr im Clubheim des Bielefelder TC Metropol in der Meisenstrasse.
Finale beim NRW-Pokal für Lüke/Fuchs Karl-Gideon Lüke und Ina Fuchs traten eine Woche nach der Landesmeisterschaft beim ersten Turnier der NRW-Pokalserie an und kamen in der Sen I B Latein auf Platz 5 von 7 und Platz 3 von 5. Wir wünschen viel Erfolg bei den nächsten Starts in der Serie und gratulieren zu den guten Ergebnissen 😊
4 Starts, 4 Finals, 2 Medaillen und 1 Aufstieg bei Latein LMs in Wuppertal und Dortmund Dies ist das Fazit des Landesmeisterschaftswochenendes 26./27.01.2019 Den Anfang machten Ina Fuchs und Gideon Lüke in der SEN I B Latein am Samstag. In Wuppertal wurden die Landesmeisterschaften der SEN I und II D-A Klassen ausgetragen. Die beiden haben sich erst vor kurzem erneut als Turniertanzpaar zusammengetan und tanzten sich direkt ins Finale des 10-paarigen Feldes. Mit gemischten Wertungen von Platz 3 bis 6 gab es abschließend den sechsten Platz. Am Sonntag ging die Tanzjugend in Dortmund an den Start. KIN I/II, JUN I und JUN I der Klassen D, C und B tanzten um Titel und Medaillen. Ian Klassen und Nyah-Uma Rempel tanzten zunächst im ebenfalls 10 Paare umfassenden Feld der JUN II D Latein. Bei der Siegerehrung freuten sie sich nicht nur über die Bronzemedaille, sondern auch den Aufstieg in die JUN II C Klasse. Diese Meisterschaft fand direkt im Anschluss statt und natürlich tanzten Ian und Nyah mit. In der C Klasse waren 7 Paare am Start und unser Aufsteiger erlangten einen tollen 4. Platz! Die abschließende B Klasse der Junioren II bildete den Tageshöhepunkt. Kai-Leo Axt und Madlen Gossen hatten sich viel vorgenommen. Am späteren Sieger führte zwar kein Weg vorbei, doch die Silbermedaille hatten beide fest angepeilt und zeigten auch entsprechendes Tanzen. Leider sahen die Wertungsrichter dies etwas anderes und gaben mehrheitlich einem anderen Paar den Vorzug, so dass Kai und Madlen mit Bronze vorlieb nehmen mussten. NIchtsdestotrotz haben beide sehr gut getanzt und das ist das Wichtigste! Herzlichen Glückwunsch allen Paaren!
Gallery
Wittkowski / Bruhns auf Anhieb im Ranglistenfinale der SEN II Standard! Die SEN II ist sowohl qualitativ als auch quantitativ eine starke Klasse. Wer also kein Sternchen hat und ins Finale will, der muss eine gute Kondition mitbringen, denn im Regelfall gehen die Ranglistenturniere hier mindestens über 5 Runden. So auch in Glinde am vergangenen Samstag. Hier trafen 89 Paare aufeinander und es war nahezu die gesamte Ranglistenspitze angetreten. 12 Sterne wurden an diese Paare verteilt und der letzte Stern ging an das Paar auf Ranglistenplatz 13! Marco Wittkowski und Martina Bruhns haben als neues Tanzpaar natürlich noch keines dieser begehrten Sternchen. Somit bestritten sie das Turnier ab Runde 1 und konnten in Ruhe in das Turnier finden. Mit einer gesunden Grundanspannung verfolgten sie den Ergebnisdienst und freuten sich schließlich über die Verkündigung ihrer Nummer für die Finalteilnahme. Die Spannung wurde an der Stelle unbeabsichtigt durch einen kleinen Nuschler des Moderators, gepaart mit lautstarkem Gemurmel der Paare im Aufenthaltsbereich, erheblich gesteigert. Die beiden haben nämlich nix gehört und mussten erst mal nachfragen gehen. Jubel! Finale! Als einziges Paar ohne Stern! Da die Hauptgruppe Latein nun erst einmal ihre Vorrunde bestritt blieb Marco und Martina genügend Zeit um sich auf die Endrunde vorzubereiten, das Make-Up aufzufrischen und eine weitere Banane zu vertilgen. Dank intensiven Konditionstrainings konnten sie auch diese Runde gut meistern und noch einmal ihr gutes und musikalisches Tanzen auf die Fläche bringen. Zusätzlich motiviert durch viele Fans aus Marcos Tanzkreisen und Martinas Familie gaben beide alles. Bei der Siegerehrung wurden sie zwar schon als erste mit Platz 6 aufgerufen, zwei Wertungsrichter sahen die beiden jedoch auf Platz 2 und das i-Tüpfelchen war eine stiebitzte "1" vom Siegerpaar. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem tollen Erfolg! Etwas unglücklich verlief hingegen der erste Ranglistenstart in der SEN I Standard für Enrico Eilert und Beate Gneuß. Beide mussten direkt im ersten Tanz auf die Fläche und waren irgendwie noch nicht "drin". Ab Tango lief es deutlich besser und es gab in jedem Tanz viele Kreuze. Doch leider hat der versemmelte Walzer den beiden tatsächlich das knappe Vorrundenaus mit Anschlussplatz 19 beschert und entließ das enttäuschte Paar zurück nach Ostwestfalen. Für die kommende Ranglise Mitte Februar in Düsseldorf werden die Beiden sicher anders ins Turnier einsteigen!
Wir freuen uns auf Rüdiger Knaack und viele interessierte Paare!
1+1=1 das neue Jahresthema in der Umsetzung mit Rüdiger Knaack Für Paare der C-S Klassen Standard Privatstunden auf Anfrage Gäste: 15€ pP Clubpaare: 10€ pP Weitere Details, Anmeldungen und Anfragen zu Stunden bitte über Karsten Riemer von Schröders
Erster Start, erster Sieg! Turnierpremiere für Enrico Eilert und Beate Gneus in der SEN I S Standard beim Nikolausturnier im befreundeten Ems-Casino Greven. Wir gratulieren zum tollen Auftakt und wünschen viele weitere Siege.
DTSA-Abnahme für die Jugend 😍 Für viel Trubel sorgten die aufgeregten Kinder und Jugendlichen, begleitet von stolzen Eltern. Grund war die DTSA-Abnahme am heutigen Abend im BTCM. Die jüngsten Tänzer und Tänzerinnen bewarben sich um das „Tanzsternchen“, die erfahreneren tanzten für die Auszeichnung in Gold mit Kranz. Über 40 Jugendliche gingen in mehreren Gruppen oder paarweise auf das Parkett und präsentierten den erfahrenen Juroren ihr Können. Wir freuen uns unseren Schützlingen demnächst die Urkunden und Anstecknadeln übergeben zu können.
Ionel / Tinnis erfolgreich in Wien - Platz 15 im World Open Standard! Am vergangenen Wochenende wurden in Wien die Austrian Open ausgetragen. Eines der angebotenen Turniere war das "World Open Standard" am Sonntag. Die Kategorie "World Open" ist die höchste internationale Wertigkeit eines Wettbewerbs. Einfluss auf die Wertigkeit hat die Anzahl und Internationalität der Paare, die Qualität der antretenden Paare gemäß der aktuellen Weltrangliste und auch die Anzahl der Wertungsrichter und deren Internationaliät geben einen Ausschlag. Im World Open Standard traten 80 Paare an, darunter Alexandru Ionel und Isabel Tinnis Wieder einmal konnte das Paar sich gut in der Weltspitze in Szene setzen und einen sehr respektablen 15. Platz erreichen (zweitbestes deutsches Paar). Übrigens: Seit Jahren fahren beide gern nach Wien zu den Austrian Open, hier "debütierten" sie übrigens international im Jahr 2015. Herzlichen Glückwunsch Euch Beiden!
OWL tanzt auch für den BTCM ein erfolgreiches Wochenende Zum neunten Mal fand am 10.+11. November die von uns mitausgerichtete Turnierveranstaltug „OWL tanzt“ in der Seidenstickerhalle in Bielefeld statt. Über 1.000 Paare aus verschiedenen Landesverbänden, unter anderem auch Berlin und Thüringen, tanzten um Turniersiege und Aufstiegspunkte. Natürlich waren auch Paare von uns am Start. In insgesamt 24 von 84 Wettbewerben gingen Tänzer und Tänzerinnen und gleich fünfmal erklommen die Paare den obersten Podestplatz. Neben den Goldmedaillen blieben 11 weitere Medaillen in Bronze und Silber in Bielefeld. Zwei Starts und zwei Siege gab es für Kai Axt und Madlen Gossen in den Junioren II B Standard und Lateinturnieren zu feiern. Jörg und Karin Stoffels siegten in der SEN III S Standard. Zweimal Platz 1 und zweimal Platz 2 hieß es bei 4 Starts für Ian Klassen und Nyah-Uma Rempel in der Junioren II und Jugend D sowohl in Standard als auch Latein. Weitere Silbermedaillen heimsten Joshua Luptowitsch und Elina Enes in der Junioren II B Latein, Damian Peter und Stephanie Gerassimlyuk in der Jugend B Standard (plus Bronze in der Junioren II B Standard), Tobias Salamon und Anna Kalmys in der Hauptgruppe A Latein und gleich zweimal Dominik Priebe und Friederike Husemann in der Hauptgruppe D Standard ein. Erwin Borgardt und Isabell Karacayli freuten sich über Bronze in der Junioren I Standard und der Junioren II Latein Klasse. Das turnierfleißigste Paar waren an dem Wochenende David Dorban und Jana Efremov. Sie gingen in den zwei Tagen gleich sechsmal in Junioren- und Jugendturnieren der C-Klassen an den Start. Vier Finalteilnahmen und eine Silbermedaille sind die Ausbeute des Paares.
DM HGR S Standard - Bronze und Halbfinale <3 Mit grandiosen Ergebnissen kehren Alexandru Ionel, Isabel Tinnis, Daniel Mueller und Anna Gommer aus Ludwigsburg zurück. Daniel und Anna sind auf Grund des möglichen Doppelstarts in der Hauptgruppe bereits vorzeitig in die S-Klasse aufgestiegen. Durch die Teilnahme an Landesmeisterschaft und Ranglistenturnieren sind sie startberechtigt zu den Deutschen Meisterschaften der HGR, der hochrangigsten Meisterschaft in Deutschland im Standardbereich. Am Samstag maßen sich 41 Paare und wollten den Deutschen Meister ermitteln. Daniel und Anna bestachen wie immer durch ihr feines und musikalischen Tanzen und konnten sich entsprechend gut in Szene setzen. Im Vorfeld heimlich vom Einzug ins Halbfinale geräumt, wurde dieser Traum am Samstag wahr. Mir einem fantastischen 9. Platz schlossen sie das Turnier zufrieden ab. Erwartungsgemäß tanzten sich Alexandru und Isabel bis ins Finale vor. Hier war die Spannung nahezu unermesslich. Der Meistertitel wurde zwar von Anton Skuratov und Alona Uelin souverän verteidigt, doch es gab ein spannendes Duell um den Vizemeistertitel. Und dieser Vizemeister gewährt dem Gewinner die Teilnahme bei internationalen Meisterschaften! Anatoliy Novoselov und Tasja Schulz-Novoselov und unser Bielefelder Paar waren eindeutige Favoriten im Rennen um Platz 2 und das Publikum verfolgte gespannt den Zweikampf. Beide Paare schenkten sich nichts und boten an tänzerischer Qualität alles auf. In diesem Jahr fiel die Entscheidung zugunsten des Paares aus Pforzheim aus. Alex und Isael zeigten sich als gute Verlierer und sind auch mit der gewonnenen Bronzemedaille alles andere als unglücklich. Wir sind super stolz auf die fantastischen Leistungen beider Paare in einem von Höhepunkten geprägten Tanzjahr.
Gallery
Wir laden wieder herzlich zu unserem Flohmarkt rund um's Kind ein. - Beginn ist wie immer für alle ab 11 Uhr morgens bis ca. 14 Uhr. Schwangere dürfen schon etwas eher stöbern. Bis zum 28. Oktober !! Wir freuen uns auf Sie !
Wuhuuuu, auch Alexandru Ionel und Isabel Tinnis waren erfolgreich in Almere! Im hochkarätigen und damit hochrangigen World Open Standard Turnier ertanzten Sie sich als bestes deutsches Paar einen hervorragenden Platz 15. am Start waren 67 Paare aus aller Welt. Für das Spitzenpaar beginnt nun der Countdown bis zur Deutschen Meisterschaft in 11 Tagen. Der 1. TC Ludwigsburg lädt am 03.11. ins Forum am Schlosspark ein. Wir wünschen Euch einen guten Endspurt in der Vorbereitung!
Kai und Madlen 2x im Finale in Almere Kai-Leo Axt und Madlen Gossen fuhren vergangenes Wochenende nach Almere um dort beim Rembrandt Cup in den Junioren II Turnieren anzutreten. In Standard hatten 9 Paare gemeldet, in Latein 11. In beiden Wettbewerben konnten sie sich für das Finale qualifizieren und belegten jeweils den fünften Platz. Herzlichen Glückwunsch :-)
Müller / Gommer sind Deutsche Vizemeister Jugend Standard! Am 06.+ 07. Oktober fanden im TSZ Stuttgart Feuerbach die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren I, II B und Jugend A Standard statt. In der Junioren II traten gleich drei Paare von uns an und wollten dem Wertungsgericht ihr Tanzen präsentieren. Für Damian Peter und Stephanie Gerassimlyuk war es die erste gemeinsame Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft, für Stephanie der erste nationale Titelkampf überhaupt. Die beiden haben in den letzten Wochen kontinuierlich ihre Choreographien routiniert und an dem Zusammenspiel beim Tanzen selbst gefeilt. Das Paar tanzt ja erst seit wenigen Monaten miteinander. Unterstützt von den Clubtrainern Karsten Riemer V. Schroeders und Saskia V. Schroeders konnten beide eine solide und sehr ansprechende Leistung zeigen. Leider reichte es in diesem Jahr noch nicht zum Einzug in die nächste Runde. 24 Paare erreichten das Viertelfinale, Damian und Stephie waren mit Platz 27 nah dran. Die beiden verschwendeten jedoch keine Zeit mit Trauern üer das Ausscheiden sondern feuerten ihre Clubkameraden an, die noch weiter tanzen durften. Joshua Luptowitsch und Elina Enes gehörten zu denen, die die nächste Runde erreicht hatten. Das Paar ist noch nicht so hoch gewachsen wie einige andere dieser Altersgruppe, lässt sich davon jedoch überhaupt nicht beeindrucken. Joshua und Elina bestechen durch sehr harmonisches und gemeinsames Tanzen. Die Hoffnung war groß, dass sie den Sprung ins Halbfinale schaffen würden. Zwei fehlende kleine Kreuze machten diese Hoffnung jedoch zunichte und bescherte ihnen den etwas ärgerlichen Anschlussplatz 13. Ebenso ärgerlich war im Halbfinale das Ausscheiden von Kai Axt und Madlen Gossen mit Anschlussplatz 7. Die letztjährigen Gewinner des Deutschlandpokals der Junioren I wollten natürlich – und berechtigt – in der nächsthöheren Altersgruppe an den Erfolg anknüpfen und möglichst das Finale des Turniers erreichen. Konzentriert und motiviert ging es zur Sache und sie tanzten ein sehr gutes und stimmiges Turnier. Kai und Madlen fehlte tatsächlich nur ein einziges Kreuz, dann wäre der Finaleinzug da gewesen. Wie schade, verdient wäre das Finale auf jeden Fall gewesen. Nun hieß es für alle die Traurigkeit schnell zu vergessen und sich für den nächsten Tag zu stärken. Damian und Stephie, Kai und Madlen tanzten zwar die Deutsche Meisterschaft der Jugend A nicht mit, doch sie wollten natürlich ihre Clubkameraden in ihrem Turnier unterstützen. Joshua und Elina sind bereits regulär in die Jugend A aufgestiegen, der sie im kommenden Jahr auch altersmäßig angehören werden. Bei der Pizza oder den Nudeln am Abend vorher wurde ausgiebig mit den begleitenden Trainern das bereits getanzte Turnier analysiert. Wo gibt es unmittelbar umsetzbare Verbesserungsmöglichkeiten? Motiviert bis in die Haarspitzen ging es also am Sonntag erneut auf das Parkett. Auch in der starken Jugend A konnten Joshua und Elina sich für das Viertelfinale qualifizieren. Hier war für beide leider Schluss, doch die gute Präsentation bei den „Älteren“ gibt Mut und Hoffnung für das kommende Jahr. Der Titel in der Jugend war an diesem Tag vakant, da die Vorjahressieger nicht mehr miteinander tanzen und auch nicht mit neuen Partnern am Start waren. Solch eine Situation sorgt in allen Altersklassen immer für eine gewissen Unruhe unter den Toppaaren der Gruppe, da natürlich jeder die Chance wittert den Titel für sich zu gewinnen. Berechtigte Ansprüche konnten auch Daniel Mueller und Anna Gommer anmelden. Das ganze Jahr hinweg glänzten sie durch hervorragende Platzierungen in nationalen und internationalen Vergleichen. Ebenso entwickelt sich das Tanzen des Paares kontinuierlich weiter und wirkt noch satter und gereifter. Die großen Stärken "Emotion" und "Musikalität" sind weiter verfeinert. Alle waren also gespannt, wie sich der Tag für die beiden entwickeln würde. Natürlich wollten andere ihnen den Titel nicht einfach so überlassen, vor allem nicht die lokalen Konkurrenten, die ihnen vor zwei Wochen erst den Landesmeistertitel vor der Nase wegschnappten. Auf sehr hohem Niveau und auf Augenhöhe spielte sich das nordrhein-westfälische Duell auf nationaler Ebene erneut ab. Beide Paare haben eigene Qualitäten und Vorzüge und man war auf das Votum der sieben Wertungsrichter gespannt. Es würde sicher eng werden. Und es wurde eng, eine einzige 1 entschied über Meister- oder Vizemeistertitel. Um die Spannung vorneweg zu nehmen, Daniel und Anna haben sich einen grandiosen Deutschen Vizemeistertitel ertanzt. Sicherlich hätten alle Fans und Clubkameraden ihnen den Titel gegönnt, doch auch Silber ist eine sehr, sehr starke Leistung und ein tolles Ergebnis. Wie stark der Tanzsportverband Nordrhein Westfalen im Jugendbereich ist, zeigte sich unter anderem darin, dass vier der sechs Finalisten aus dem TNW kommen! Wir gratulieren all unseren Paaren von Herzen, ihr habt das wie immer toll gemacht und wir sind stolz auf Euch. Und Ihr dürft auch stolz auf Euch sein, was Ihr alles mit Fleiß und Hingabe und Liebe zum Tanz erreicht habt. Macht weiter so!
Gallery
Auf dem Weg zur DM nach Stuttgart mit vier tollen Paaren aus Bielefeld heißt es heute Nachmittag auf die Autobahnen Deutschlands! Alle vier Paare sind super motiviert und freuen sich am Wochenende ihr eigenes Tanzen mit viel Lust auf Musik und Liebe zur Bewegung zu präsentieren. Für Damian und Steffi ist es die allererste Deutsche im Leben, für die anderen drei Paare der nationale Höhepunkt wie bereits in den letzen Jahren. Den letzten Feinschliff und Motivationskick von ihren Trainern in den letzten Tagen bekommen, heißt es unabhängig von allen Erfolgen in den letzten 12 Monaten mit Leidenschaft zu tanzen. Bleibt alle fokussiert bei euch, genießt das Tanzen, seid zusammen und als Paar immer ein Team, der Rest kommt am Ende von alleine. Viel Glück und Spaß für Joshua Luptowitsch, Kai Axt , Damian Peter, Daniel Müller mit ihren wunderbaren Partnerinnen Elina Enes , Madlen Gossen , Stefanie Gerasmiluk und Anna Gommer. Der gesamte BTCM sowie eure Trainer und Familien im In und Ausland drücken euch die Daumen. Möge die Macht und euer Tanzen mit euch allen sein.
Gallery
Finale in Moskau für Ionel/Tinnis: Von der Landesmeisterschaft direkt zum Flughafen und in den Flieger... und gefühlt direkt aufs Parkett, mit großem Erfolg! Platz 6 von über 60 Paaren beim Imperial Cup in Moskau. Herzlichen Glückwunsch und gute Erholung 😃
Landesmeisterschaften Standard HGR II S, JUG A, SEN I S und HGR S - Ein Vize- und zwei Meistertitel für Bielefeld! Fand die HGR II noch ohne Bielefelder Beteiligung statt, so konnte der Titel zumindest wieder durch ein ostwestfälisches Paar des befreundeten Clubs in Herford errungen werden. Mit einem Paukenschlag begann der Meisterschaftstag aus Bielefelder Sicht mit dem Turnier der Jugend. 7 Paare des Bundes- und Landeskaders traten an zur höchsten Meisterschaft in der Jugend. Mit drei Paaren aus Bielefeld waren wir startzahlenmäßig überlegen und tänzerisch konnten alle ihre Kreuze bekommen. Die Paare mussten sich einem hochklassigen Wertungsgericht stellen, welches teils aus den Trainerreihen der Konkurrenz bestand. Joshua Luptowitsch und Elina Enes haben sich super seit der Junioren Meisterschaft vor drei Wochen verbessert und können entsprechend, genauso wie Kai Axt und Madlen Gossen, kommende Woche bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren ein Wörtchen mitreden. Daniel Müller und Anna Gommer positionieren sich seit 1,5 Jahren international kontinuierlich vor ihren Konkurrenten. Insbesondere bei den Europa- und Weltmeisterschaften liegen sie mittlerweile viele Plätze und sogar Runden in Front. So wollten sie nun auch endlich regional den Sack zumachen. Noch nie waren sie auf nationaler Ebene so nah dran wie gestern... Eine einzige Bestnote fehlte am Ende zum Sieg. Auch hier stehen am kommenden Wochenende die Deutschen Meisterschaften an und daher gilt es dieses letzte Quäntchen mit ihrer hohen tänzerischen Art zu erreichen. Kein Jugendpaar hat sich in den letzten drei Jahren so stark entwickelt wie diese beiden. In der Senioren I S drehten das erste Mal Marco Wittkowski und Martina Bruhns gemeinsam ihre Runden auf dem Turnierparkett. Martina hat es nach drei Monaten gemeinsamen Trainings mit Marco geschafft ihren Titel souverän zu verteidigen, der erste gemeinsame Titel im TNW für die beiden. Vom ersten Schritt des gemeinsamen Trainings bis zum ersten Turnier lag nur eine kurze Zeitspanne. Dies lässt bei der Entwicklung des Paares für die Zukunft auf tolle Ergebnisse mit sehr musikalischem Tanzen erwarten. In der HGR S Klasse kämpften in diesem Jahr 11 Paare um den Einzug ins Finale, von denen sich 8 Paare auch berechtigt Chancen auf den Einzug in das Finale ausrechnen durften. Für Daniel und Anna lief es bis ins Finale gut, dort spiegelten sich die vorher schon sehr unterschiedlichen Meinungen und Positionen der Wertungsrichter deutlich wider. Für Alexandru Ionel und Isabel Tinnis war der Teppich mit dem ersten Taktschlag ausgerollt. Sie gewannen ihren ersten Titel im TNW souverän mit allen Einsen und sind zu recht Landesmeister geworden. Musikalisch und mit hoher Präzision boten sie alle Tänze sehr zum Gefallen aller im Saal dar. Ihr Auftreten findet sowohl auf nationaler wie auch internationalen Ebene hohe Anerkennung. Der Sprung in die TOP 50 der Welt steht kurz bevor. Allen Paaren in den kommenden Deutschen Meisterschaften Toitoitoi. Wir sind mega stolz auf euch alle. Wir hoffen eure Liebe zum Tanzen, euer Fleiß und euer Mut wird belohnt mit vielen tollen Ergebnissen.
Gallery
WM Jugend Standard - Müller/Gommer vorne mit dabei 66 Jugendpaare aus der gesamten Welt nahmen an den Weltmeisterschaften im ungarischen Kistelek teil. Daniel Mueller und Anna Gommer haben sich auf Grund ihrer bärenstarken Leistungen, kontinuierlichen Weiterentwicklung und den daraus resultierenden hervorragenden Ergebnissen zu Recht das Ticket für die Teilnahme an der WM gesichert. Den ganzen Tag über wurden wir von Daniels Mutter mit dem Stand der Dinge versorgt, denn natürlich fieberte der ganze Club mit. Erste Erleichterung nach der Vorrunde: Direkt für die nächste Runde qualifiziert, kein Hoffnungslauf. Danach hieß es für die Daheimgebliebenen Warten, denn die Zwischenergebnisse wurden nicht auf die WDSF-Seite übertragen. Dann endlich die Bekanntgabe "wir sind in der 24er Runde". Jetzt mega Daumen drücken. Und dann.... kam nix mehr! Unruhe machte sich breit. Gegen Mitternacht dann nachmal der Blick auf die WDSF-Seite. Das Endergebnis war da. Platz 15!!!!!Was für ein mega Ergebnis! Daniel und Anna haben Deutschland mehr als würdig auf ihrer ersten WM vertreten. Mit Betrachtung der Einzelwertungen sieht man, dass ein Platz im Halbfinale ziemlich nah war. denn Platz 12-15 lagen extrem dicht beeinander. Nur 0,668 Punkte trennten die Beiden vom Halbfinale, gefühlt also "nix". Kommt gut nach Hause, genießt Euren Erfolg, lasst Euch feiern und wir gratulieren Euch natürlich von Herzen.